• EIS & HEISS

    Polares Energiewunder: der Eisbär

    «Hightech» auf der Eisscholle: Bäriges aus der Natur mehr

  • GAUMEN & FREUDE

    Das etwas andere Weihnachtsmenü

    Auch einfach kann festlich sein. So tischen Spitzenköche zuhause auf mehr

  • HIGH & TECH

    Augmented Reality: Einfach mehr erleben

    So haben Sie die Berge und Ihr Skigebiet noch nie gesehen mehr

  • WOHLIG & WARM

    Wellness in der Wanne

    Das Gute liegt so nah: Wie das eigene Bad zum Spa wird mehr

NummerSicher

Das Magazin der Basler Versicherungen

#4 #42016
Home | NummerSicher | #4/2016 | Übersicht
Home | NummerSicher | #4/2016 |
NummerSicher | #4/2016 | Schliessen
Prüfgerät zur korrekten Einstellung der Skibindung
Kooperation Stöckli

Sicher auf der Skipiste

Unfälle können immer und überall passieren – auch auf der Skipiste. Mit der richtigen und fachmännisch eingestellten Ausrüstung kann man schwere Unfälle aber vorbeugen.

Bei grosser mechanischer Belastung löst eine Skibindung aus. Dadurch können schwere Verletzungen an Unterschenkel und Knie vermieden werden. Jedoch muss eine Bindung jährlich richtig eingestellt werden, damit sie weder zu früh noch zu spät auslöst.

Die richtige Einstellung der Skibindung

Gemäss Werner Wälti, Bindungsexperte von Stöckli, ist die individuelle Anpassung der Bindung sehr wichtig. Der Auslösewert einer Skibindung wird anhand des Gewichts, der Körpergrösse sowie des Fahrkönnen eines Skifahrers eingestellt. Deswegen ist es sinnvoll, die eigene Skibindung vor jeder Saison in einem Fachgeschäft einstellen zu lassen. Werner Wälti: «Bei Stöckli wird die Bindung jedes Kunden mit einem modernen Einstellgerät überprüft und richtig justiert. Gleichzeitig ist es wichtig, die Bindung einer Sichtkontrolle zu unterziehen, damit Beschädigungen an der Mechanik erkannt werden». Mit der bfu-Skivignette wird schlussendlich bestätigt, dass mit Hilfe der gemachten Angaben des Kunden, die Skibindung  korrekt eingestellt und durch das Prüfgerät kontrolliert wurde.

Dem Skispass steht danach nichts mehr im Weg und man kann sich sicher sein, dass die Bindung bei einem Sturz im richtigen Moment auslöst.

 

CLX.Sentinel

Höchste Sicherheit beim e-banking

Der CLX.Sentinel sorgt für Sicherheit im e-banking. Er ist der personalisierte Schlüssel zu Ihrem persönlichen e-banking. Ein «gehärteter Browser» auf einem schreibgeschützten USB-Stick und damit Ihr zuverlässiger Wächter. Mit dem CLX.Sentinel kann von überall sicher auf das SoBaNet e-banking zugegriffen werden.

CLX.Sentinel – klein aber sicher wie Fort Knox

Mit dem CLX.Sentinel bietet die Bank das wirksamste Sicherheitselement für e-banking an, das zurzeit auf dem Schweizer Markt erhältlich ist. Da der USB-Stick völlig autonom von Computer-Betriebssystemen agiert, bleibt e-banking selbst auf einem infizierten Computer sicher.

Einstecken, einloggen und e-banken

Als Kunde benötigen Sie den CLX.Sentinel und Zugriff auf das Internet. Sobald der CLX.Sentinel am  Computer eingesteckt wird, startet der integrierte Browser. Mit einem persönlichen Passwort wird eine direkte Verbindung zum e-banking (Baloise Bank SoBa) hergestellt. Alles ohne Installation.

 

Die Vorteile des Sicherheitsbausteins CLX.Sentinel:

  • Höchste Sicherheit und einfache Bedienung
  • Loslegen, ohne Installation
  • Funktioniert am eigenen PC, Mac und an fremden Computern
  • Blockiert alle bekannten Angriffsvarianten
  • Zugriff auf das eigene E-Banking-Konto auch aus dem Ausland
Sicherheitstag

Sicherer Schutz vor Einbruch

Die Basler Versicherung hat zum Thema «Einbruch»  eine umfangreiche Studie erstellt. In der Studie werden nicht nur interne Schaden-Zahlen und Daten der Kriminalstatistik verwertet, sondern auch die Resultate aus einer direkten Befragung von Einbruchsopfern und Einbrechern, welche die Basler durchgeführt hat. Daraus ergeben sich interessante Erkenntnisse und Präventionsmassnahmen, deren Anwendung unsere Kunden gegen Einbruch schützen.

Wussten Sie, dass Einbrecher nur zu 20% einbrechen wenn jemand zuhause ist? Schützen Sie sich mit einer Zeitschaltuhr, einem Bewegungsmelder oder einem Fake-TV präventiv vor Einbrechern, indem Sie Ihre Anwesenheit vortäuschen.

Im Rahmen vom «Basler-Sicherheitstag» (Freitag, 13. September 2013) sind unsere Sicherheitsaktivisten in der ganzen Schweiz unterwegs und verteilen in der Schweizer Bevölkerung den neuen Studien-Folder mit den wichtigsten Erkenntnissen sowie Zeitschaltuhren für Ihre Sicherheit.

https://nummersicher.ch NummerSicher Das Magazin der Basler Versicherungen Kurz & Aktuell